„Hier gibt’s Monster!“ von Guido van Genechten

Jedes Kind weiß, dass (Kinderbuch-)Monster ganz nett sein können, aber ein bisschen gruseln ist ja auch schön, also bietet Guido van Genechten in „Hier gibt’s Monster!“ die perfekte Mischung aus nett und gruselig.

Auf dem Einband und den ersten Seiten fallen jede Menge (Warn-)Schilder und Spruchwolken ins Auge: „Stop“, „Nichts für Feiglinge“, „Eigentlich kannst du jederzeit aufhören“, „Hast du Bammel?“ usw., wenn das keine passende Einstimmung ist! Lila, rosa, grün, blau und auch mal schwarz ist der Hintergrund im Buch, alles, bloß nicht weiß. Im Mittelpunkt stehen aquarellige Monster, jedes in einer anderen Farbe. Los geht es mit Mini-Monstern, dann kommen größere: ein Stinke-Monster, eins, das laut schreit, ein Schleim-Monster und zum Schluss eins, das einem quasi ins Gesicht springt, ein Aufklapp-Monster.

Jedes Monster wird auf der vorhergehenden Seite, vor dem Umblättern, angekündigt, so steigt die Spannung, aber man ist auch schon gewappnet. Eine Ankündigung sieht zum Beispiel so aus: „Bevor wir weitermachen: Am besten die Nase zuhalten (oder eine Wäschklammer benutzen). Bereit?“ Es folgt das Stinke-Monster.

Und ja, so richtig unheimlich sehen die Monster nicht aus, eigentlich ganz niedlich und eben nett. Auf der Rückseite des Buchs sind einige sogar mit Kopfbild und Namen zu finden, das Stinke-Monster entpuppt sich beispielsweise als Prof. Odor.

Wer alle Seiten und Monster gemeistert hat, gelangt am Ende zur Tapferkeitsurkunde zum Bestehen der Monsterprüfung, hier kann die Heldin oder der Held ihren/seinen Namen eintragen. Ein sehr schönes Bilderbuch, das zum Mitmachen einlädt, zum Etwasgruseln, Tapfersein und Spaßhaben.

Guido van Genechten: Hier gibt’s Monster!
Aus dem Niederländischen von Meike Blatnik
Lektorat: Christiane Lawall
32 Seiten
ab 4 Jahren
annette betz 2017
ISBN: 978-3-219-11747-9
16,95 Euro

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.