Niemand hat die Absicht

Das Ägyptische Museum in Leipzig befin­det sich in der Goethestraße, im Krochhochhaus. Das Gebäude hat einen offe­nen Eingangsbereich, frü­her war das mal eine Passage, durch die man zur Ritterstraße gelang­te. Jetzt ist es eine Sackgasse, die noch dazu zwei­ge­teilt ist: durch eine Mauer. Der Eingang zum Ägyptischen Museum liegt links von der Mauer, ziem­lich zuge­baut sieht das aus. Und war­um? Aus „Brandschutzgründen“, da der Nachbar des Museums, eine Kneipe, zwei Fluchtwege braucht und des­we­gen die Mauer bau­en ließ. Das hört sich ziem­lich beknackt an, aber hey, wir sind in Deutschland.

Und ändern ließ es sich nicht. Also haben die Ägyptologen das Beste draus­ge­macht und die Mauer besprüht. Mit ein paar Bildern und einem Satz in ver­schie­de­nen Sprachen: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errich­ten“, ja, Walter Ulbricht hat das 1961 gesagt. Humor haben sie ja, die Ägyptologen, oder?

Agyptisches Museum Leipzig

Ägyptisches Museum Georg Steindorff und die Mauer. Linkerhand ist der Eingang des Museums.

Agyptisches Museum Leipzig

Agyptisches Museum Leipzig

Agyptisches Museum Leipzig

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errich­ten“ auf Koptisch, Arabisch, Mittelägyptisch, Latein, Demotisch, Altdeutsch (bzw. Sütterlin), Altgriechisch, Hebräisch, Akkadisch

Kommentare sind geschlossen.