Großer kleiner Abenteurer: „Ferdinands fantastischer Schulweg“ von Annette Boisnard und Nicolas Ancion

Gibt es das heute überhaupt noch? Ferdinand, der Held dieses Buches von Annette Boisnard und Nicolas Ancion, ist zwar nicht viel größer als seine Schultasche, doch er darf allein zur Schule gehen. Und sein Schulweg ist lang genug, um zahlreiche fantastische Abenteuer zu erleben. Aber der Reihe nach …

Am Morgen packt Ferdinand – Dreikäsehoch mit Schiebermütze, blonden Haaren und Knopfaugen – Essen, Trinken und sein Kuscheltier in seine Schultasche. Das Kuscheltier sieht aus wie ein Zipfeltaschentuch, Knoten oben, Augen, Nase, Mund und Arme – mal kein Teddy, Tier oder eine Puppe, auch schön!

Und los! Jedes Abenteuer ist auf einer Doppelseite dargestellt, und zwischen den beiden Seiten ist noch mal eine Dreiviertelseite eingefügt. Erst sieht man eine ganz alltägliche Situation, wenn Ferdinand  zum Beispiel die Oma mit dem kleinen Hund trifft. Dann schlägt man die Dreiviertelseite um – und Ferdinand kämpft als mutiger Ritter gegen einen grausigen Drachen (der das Halsband des Hundes trägt, aber sonst nichts mehr mit ihm gemein hat). Und so geht es weiter: Mit seiner Fantasie schlittert Ferdinand in die prächtigsten Abenteuer!

Die Bilder sind bunt und peppig, gut gefüllt mit Gegenständen und Leuten, aber doch aufgeräumt genug, um nicht den Überblick zu verlieren. Die Worte sind nicht so wichtig: Jedes Abenteuer hat höchstens fünf Zeilen Text, meist sind sie sehr kurz. Es ist also ein Buch, das man natürlich vorlesen kann, das aber auch perfekt zum Allein-Anschauen für die Kinder geeignet ist, denn die Geschichten erzählen sich quasi von selbst. Was ja bei Bilderbuchgeschichten auch nicht immer so ist.

Schön sind die Details: das Taschentuchknuddeltier, das sich mal ängstlich versteckt, und mal Ferdinand beisteht; und auch der Hintergrund verändert sich, je nachdem, ob Ferdinand Pirat ist oder gegen ein Ungeheuer kämpft …

Auf dem letzten Bild ist Ferdinand in der Schule angekommen und erzählt seinen staunenden Schulfreunden von seinen fabelhaften Reisen. Ach, so ein Schulweg ist doch tausendmal besser als im Auto oder im Bus zur Schule zu fahren!

„Ferdinands fantastischer Schulweg“ ist ein Bilderbuch ab fünf Jahren, das nicht nur Eltern gut finden (das hat man ja auch manchmal, wenn es gar zu künstlerisch-ambitioniert wird beispielsweise). Ein Testleserkind hat das Buch für sehr gut befunden und zieht sich, wie man hört, des Öfteren damit zurück, um mit Ferdinand auf Abenteuerreise zu gehen …

* * * * * * *

Ferdinands fantastischer Schulweg
Verfasser: Nicolas Ancion
Illustratorin: Annette Boisnard
ab 5 Jahren
22 Seiten
12,95 Euro
Verlag Annette Betz
ISBN: 978-3-219-11493-5

Kommentare sind geschlossen.