„Battle“ von Maja Lunde

Der Name der Autorin hat mich neu­gie­rig gemacht auf das Buch, Maja Lunde ist in Deutschland mitt­ler­wei­le bekannt, sie hat „Die Geschichte der Bienen“ geschrie­ben. Das war ihr ers­ter Roman für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche hat sie zuvor schon etli­che Bücher ver­öf­fent­licht. „Battle“ erschien 2014 in Norwegen und auf Deutsch nun 2018.

„Battle“ ist ein Tanzbuch, könn­te man sagen, denn es geht um Amelie und für Amelie dreht sich alles ums Tanzen. Und dann wie­der doch nicht, denn sie ist sieb­zehn und hat eine Clique, einen Freund und ist an ihrer Schule zwar in der Tanzklasse und übt Nächte durch, wenn eine Choreografie nicht rich­tig sitzt, doch sie hat auch all die ande­ren Fächer, geht mit ihren Freundinnen shop­pen, auf Partys, macht Ausflüge …

Mit ihrem Vater wohnt Amelie in einer Villa mit extra­gro­ßem Tanzraum und Swimmingpool, bis eines Tages die Gerichtsvollzieherin vor der Tür steht und Amelie und ihr Vater sofort aus dem Haus müs­sen. Aus dem Nobelviertel geht es in einen Vorort von Oslo, in eine abge­wohn­te, fast lee­re Zweizimmerwohnung. Damit muss sie erst mal klar­kom­men: Ihr Vater sitzt nur noch vor dem Fernseher und sie haben gera­de genug Geld für Essen, Amelie ist nach wie vor an ihrer alten Schule, ihre Clique weiß jedoch nichts von dem „Umzug“. Amelie ver­strickt sich zuneh­mend in Lügen und das Tanzen gerät ins Hintertreffen …

Bis sie in ihrem neu­en Viertel Mikael trifft, der eben­falls tanzt und an Battles teil­nimmt. Während sie Jazzdance und Modern Dance macht, nach eini­gen Jahren mit klas­si­schem Ballett, tanzt er Hip-Hop und Breakdance. Und zwar so, dass Amelie ihm ewig zuschau­en möch­te, was nicht nur an sei­nem tän­ze­ri­schen Können liegt …

Das ist also ein Buch übers Leben: Familie, Freunde, Liebe, Wahrheit und Lüge, Herkunft und Zukunft, Geld haben oder nicht und natür­lich übers Tanzen. Die Autorin zieht einen in all die Geschichten: wie Freundschaft wächst, Träume plat­zen und neue ent­ste­hen, zwei sich behut­sam, wie magne­tisch, annä­hern und mehr. Und das ist so dicht und fes­selnd und authen­tisch geschrie­ben, dass man das Buch gar nicht weg­le­gen kann – ob man nun was für Tanz übrig­hat oder nicht.

Maja Lunde: Battle
Umschlagillustration: Edward B. Gordon
Aus dem Norwegischen von Antje Subey-Cramer
224 Seiten
ab 14 Jahren
Urachhaus 2018
ISBN 978-3-8251-5147-8
17 Euro

Kommentare sind geschlossen.