Forever young

Seit mehr als einer Woche liegt bei mir in der Küche eine Gurke her­um. Auf dem Kühlschrank, nicht im Kühlschrank. Eine Supermarktgurke ist das, kei­ne Biogurke, und gar eine ein­ge­schweiß­te. (Es gibt auch ein­ge­schweiß­te Biosachen, so ist es ja nun nicht.)

Ich habe den Zeitpunkt ver­passt, sie zum Salat zu machen. Jetzt wird sie älter und älter, und ich trau mich nicht mehr ran. Denn man sieht ihr die­se mehr als sie­ben Tage über­haupt nicht an. Sie wirkt, als hät­te ich sie erst ges­tern ganz frisch gekauft. Ist das nicht erschre­ckend? Will ich wis­sen, wie man die­se Gurke behan­delt hat, damit sie auf ewig jung blei­be? Will ich so was essen?

Nein, ich will das nicht essen. (Und kauf jetzt auch kei­ne Gurken mehr, ich sehs ja ein…)

(In und an der Gurke, ver­mut­lich: Pestizide, Wachs, Konservierungsstoffe. Einen Beitrag zum Thema Pestizide im Essen gibt es bei Greenpeace: Link.)

6 Kommentare