Klassisches Vergißmeinnicht

Gestern bin ich auf ein Büchlein gesto­ßen, des­sen Titel mich neu­gie­rig gemacht hat: „Klassisches Vergißmeinnicht“. Was ist das? Ein „Gedenkbuch für alle Tage des Jahres“. Für jeden Tag ein Zitat, ein zeit­lo­ser Sprüchekalender.

Der Spruch am 5. August lau­tet:

„Das, was dein Aug‘ an andern sahe,
wird andern nicht an dir ent­gehn.
Wir stehn uns sel­ber viel zu nahe,
um uns­re Fehler selbst zu sehn.“

Der Autor die­ses Sprüchleins ist ein gewis­ser Tiedge, ich neh­me an, dass es sich um Christoph August Tiedge han­delt, der 1752 gebo­ren wur­de und 1841 in Dresden starb. Der Dichter war der Gefährte Elisa von der Reckes, mit ihr leb­te er bis zu ihrem Tod im Jahr 1833 in wil­der Ehe zusam­men.

Kommentare sind geschlossen.