7 Kommentare

  1. Vor lau­ter Bewunderung ver­gaß ich zu fra­gen: Was hat denn das mit der Provinz zu tun? Provinz-Bashing muss wenigs­tens inhalt­lich begrün­det wer­den.

  2. Ist ja kein Provinz-Bashing hier, nee, ich woh­ne in der Provinz, und da bekommt man sol­che Rabattcoupon’sbriefe. Ehrlich.

  3. Dann von Provinzlerin zu Provinzlerin: Meine Ausflüge in die Großstadt haben bewie­sen, dass „Helga’s Nagelstudio“ und der Verkauf von „Laugen Brezeln“ über­all lau­ern. Schwör ich!

  4. Glaub ich, weiß ich, ich hab auch schon in gro­ho­ßen Städten gelebt… Provinz war ganz neu­tral. Gaaaanz neu­tral. Wirklich.

    Auf einer Verpackung habe ich heu­te „Kartoffel Püree“ lesen dür­fen. Ich fürch­te, irgend­wann kommt mir die Zusammenschreiberei noch falsch vor, das nimmt der­ma­ßen über­hand…

  5. Gut fin­de ich hier­bei Kapostrophen auf schwar­zen Tafeln zum Tagesangebot vor Café’s, Restaurants, Imbissen und ähn­li­chen. Da kann man’s näm­lich kor­ri­gie­ren. Hihi.