„Und unten leuchten wir. Sankt Martin feiern“ von Rita Efinger-Keller

Dieses Buch liegt gut in der Hand. Es ist kein Schwergewicht mit sei­nen knapp 90 Seiten, hat jedoch einen fes­ten Einband. Und ein wun­der­schö­nes Cover. Oben abend­him­mel­dun­kel­blau mit einem Stern, unten eine Kindergruppe mit Laternen. Die Illustration stammt von Rita Efinger-Keller, die auch die Autorin von „Und unten leuch­ten wir. Sankt Martin fei­ern“ ist.

IMG_4650

Wenn man das Buch auf­schlägt, wird es erst mal rot. Rot mit Mandalas. In jedem Kapitel des Buches gibt es eine Seite mit einem Mandala, das man aus­ma­len kann. Fünf Kapitel hat das Buch. Im ers­ten Kapitel geht es ums Teilen, im zwei­ten um Licht und Wärme, im drit­ten rund um die Gans, im vier­ten um Martins Spuren, im fünf­ten und letz­ten um den Martinstag als den­kens­wer­ten Tag nicht nur für Kinder. Sofort ins Auge fällt die Schrift: Sie ist nicht durch­ge­hend schwarz, son­dern schwarz ist nur eine Farbe unter vie­len, neben rot, grün, blau, oran­ge … Und das bringt kei­ne Unruhe ins Buch, son­dern ein­fach nur Farbe, die man im grau­en November gut ver­tra­gen kann. Das Buch ver­sam­melt vie­le eher kur­ze Texte, die man ganz unab­hän­gig von­ein­an­der lesen kann. Geschichten über den hei­li­gen Martin, Gedanken zu Martin und dem Fest, Spiele, klei­ne Theaterstücke, Lieder natür­lich, auch Rezepte, Bastelanleitungen und mehr.

Besonders ange­tan haben’s mir die Rezepte für die Ringelblumensalbe (leicht her­zu­stel­len und wohl­tu­end für die Haut; ein schö­nes Geschenk), für Glückskekse (in die Kekse Zettel mit guten Wünschen, freund­li­chen Worten, Bildern … ein­ba­cken und dann ver­schen­ken) und die Bastelanleitung zur Herz-Lampionblume. Toll für Kinder ist auch die Bastelanleitung für ein Steckenpferd, um Sankt Martin rich­tig spie­len zu kön­nen. Kurzum: Dieses Buch bie­tet jede Menge Ideen, wie man sich mit Kindern auf den Martinstag vor­be­rei­ten kann. Man erfährt etli­ches über die­sen Menschen und über die­ses hel­le Fest in der dunk­len Zeit, das schon ein wenig auf Weihnachten ein­stimmt. Dass man sich bis cir­ca zum Jahr 1000 am Martinstag Geschenke mach­te und Geschenke zum Nikolaus und Weihnachten erst spä­ter kamen, wuss­te ich noch nicht. Ebenso, dass der Eisvogel etwas mit dem hei­li­gen Martin zu tun hat … Man kann das Buch auch sonst zur Hand neh­men, nicht nur um den Martinstag her­um – ob man nun über Martin lesen will oder ein Rezept oder eine Bastelidee sucht. Bastelanleitungen für Laternen gibt es übri­gens auch, und zwar vier gänz­lich ver­schie­de­ne – die zum Teil in der Coverillustration zu sehen sind.

Rundum gelun­gen fin­de ich das Buch: Es ist schön gestal­tet mit zahl­rei­chen ganz ver­schie­den­ar­ti­gen Illustrationen sowie Fotos, und es ist eine viel­sei­ti­ge, kom­pak­te Ideensammlung. Die Texte sind anspre­chend für Klein und Groß, die Bastelideen, Rezepte usw. sind ein­fach gehal­ten und laden zum Ausprobieren ein.

Rita Efinger-Keller: Und unten leuch­ten wir. Sankt Martin fei­ern
Patmos Verlag
2013
88 Seiten
ISBN: 978-3-8436-0402-4
14,99 Euro

Kommentare sind geschlossen.