Gerätselt, gewonnen

Ich bin kei­ne Rätseltante – ich neh­me mir lie­ber ein Buch und lese, lese, lese. Wenn aber Ines im Sprachblog ein Rätsel prä­sen­tiert, das Biggi gebaut hat, mach ich natür­lich mit und lass die Hirnzellen tan­zen. „Querdenken“ muss man, wenn man das Lösungswort fin­den will, und so rich­tig leicht war es wirk­lich nicht. Also nix mit Stichworte goo­geln und nur aus­fül­len, nein, man muss tat­säch­lich nach­den­ken. Irgendwie hab ich alles raus­be­kom­men, in letz­ter Sekunde das Lösungswort gemailt – und einen Dudenkalender gewon­nen, der zur Hälfte aus Ines‘ Feder stammt, was alles noch viel net­ter macht. Ich bin zwar froh, dass 2012 noch eine Weile dau­ert, aber ich freu mich schon dar­auf, den Ines-Elke-Kalender auf­zu­hän­gen, noch mal dan­ke dafür. :)

Gewinnen könnt ihr also nichts mehr, aber das Rätsel steht nach wie vor im Blog, das Lösungswort jedoch nicht, und das soll laut Ines auch so blei­ben. Es ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl, wenn man das Rätsel geschafft hat, kann ich euch nur emp­feh­len. Hier ist es: das Sprachblog-Rätsel.

4 Kommentare

  1. Hoffentlich ent­schä­digt die Lektüre der Kalenderblätter nächs­tes Jahr ein wenig für die Rätselmühe. Danke fürs Mitmachen und für den net­ten Eintrag. :-)

  2. Ines, so viel Mühe war es auch nicht. Eher Spaß. :)

    Heike, wir kön­nen uns ja mal aus­tau­schen. ;)

  3. Heike, ich mer­ke mir mal eine wei­te­re Verlosung im TT-Blog vor, die ist sowie­so über­fäl­lig. ;-)