Guck mal, wer da hämmert

Die Sprache der Handwerker sei den Nichthandwerkern ein Buch mit sie­ben Siegeln oder doch zumin­dest ein Anlass, sich Gedanken zu machen. Gestern in der Stadt ver­nahm ich ein Hämmern und fand als Quelle des Lärms einen Dachdecker, der auf einem Dach hock­te und sei­ner Arbeit nach­ging. Die Firma, für die er arbei­te­te, hat­te am Gerüst ein Schild mit ihren Kontaktdaten ange­bracht, ganz oben stand: „Bedachungs GmbH“. Handwerksschublade auf, „beda­chen“ hin­ein – und zu. „Bedachungs GmbH“ sieht nicht schön aus, oder?

3 Kommentare