Nicht schön genug

Es ist wie­der Zeit für ein paar Fundstücke, los geht es mit dem Titelbild der Januarausgabe von Alverde – bzw. einem Ausschnitt davon:

„Was rei­fe Frauen schö­ner macht“ – lasst Euch das mal auf der Zunge zer­ge­hen. Da steht doch, dass „rei­fe Frauen“ was brau­chen, um ein biss­chen schön(er) aus­zu­se­hen. Dieses „reif“ ist ja sowie­so dane­ben. Ab wann ist eine Frau reif? Muss sie dazu ein bestimm­tes Gewicht, Größe, Haarfarbe errei­chen? Gibt es „rei­fe Männer“? Würde man auch schrei­ben: „Was rei­fe Männer schö­ner macht“? Oder: „Was jun­ge Frauen schö­ner macht“?

Vorschläge: Was rei­fe Frauen noch schö­ner macht. Schönheitstipps für Frauen jen­seits der 40. Schöne Frau mit Grau. Schön im bes­ten Alter. Oder so…

Schnipsel zwei ist ein fei­nes Beispiel für Einfühlungsvermögen:

Das Vogelfutter für die Spatzen, die im Winter hung­rig ans Fenster klop­fen, hat einen Verpackungsstempel, der vie­rerlei ver­kün­det: kei­ne Ambrosiasamen, ech­te Sonnenblumenkerne, schmack­haft und wert­voll. Das schmack­haft ist schon lus­tig, oder? Hatten sie da Testvögel, die geschmatzt haben? Oder wur­de auf Tierversuche ver­zich­tet und Menschen haben mal gekos­tet? Da hab ich jetzt glatt eine Szene aus einem Spanienurlaub vor Augen, wie da die alten Männer am Straßenrand saßen und die Kernhülsen aus­spuck­ten…

Ein gan­zes Haus vol­ler Nichtraucher. Und wer doch im Zimmer qualmt, muss eine „Reinigungsgebühr“ von 50 Euro bezah­len. Kommt da jemand von der Rezeption beim Auschecken vor­bei und schnup­pert? Oder wird man nach­träg­lich ver­klagt? Und wie wird mit die­sen 50 Euro gerei­nigt? Ein klei­ner Satz, so vie­le Fragen.

Und damit wün­sche ich noch einen schö­nen Tag.

4 Kommentare

  1. Mit Frauen und Männern ist es wie mit Obst und Gemüse. Das unrei­fe Grünzeugs ist unin­ter­es­sant, weil cha­rak­ter­los, nichts­sa­gend, ohne Gehalt unter der glän­zen­den Hülle. Kenner neh­men rei­fe Früchte. Oder Frauen/Männer im bes­ten Alter.

  2. Pingback: p f r f | querbeet gelesen