Blogger schenken Lesefreude 2014

Blogger_Lesefreude_2014_LogoIn die­sem Jahr bin ich dabei: bei „Blogger schen­ken Lesefreude“! Zum Welttag des Buches am 23. April (ein­fach zu mer­ken: 2, 3, 4 – 23.4.!) wer­de ich zwei Hörbücher aus dem Zeitbrücke Verlag ver­lo­sen: „Die Titanic und ande­re Lost Liners“ sowie „Karl der Große – Vater Europas?“ Das Hörbuch über Karl den Großen ist ganz neu, es ist in die­sem März, kurz vor der Buchmesse, erschienen.

Der Zeitbrücke Verlag macht mit sei­nen Hörbüchern Geschichte leben­dig – mit einer span­nen­den Handlung, mit bekann­ten Stimmschauspielern, mit Musik und Experteninterviews. Ich weiß, wovon ich spre­che, ich habe die­se Hörbücher lektoriert. ;)

In „Die Titanic und ande­re Lost Liners“ geht es neben der Titanic um die Empress of Ireland, die Lusitania, die Britannic, die Normandie, die Wilhelm Gustloff und die Andrea Doria. Es sind drei CDs und unterm Strich über 200 Minuten – da kann man lan­ge hören!
Die bei­den Haupterzähler Gerrit Schmidt-Foss und Ulrike Stürzbecher sind die deut­schen Stimmen von Leonardo DiCaprio und Kate Winslet ali­as Jack und Rose in „Titanic“.

IMG_5125

„Karl der Große – Vater Europas?“: 2014 jährt sich der Todestag von Karl dem Großen zum 1200. Male. Ein guter Anlass, um mehr über den karo­lin­gi­schen Herrscher zu erfah­ren, der im Jahre 800 zum Kaiser gekrönt wurde.
Haupterzähler sind Reiner Schöne und Cordula Trantow.

IMG_5126

bloggerschenkenlesefreude.de
www.zeitbruecke.com

August der Starke

Wer in Sachsen lebt oder mal in Dresden war, dürf­te August den Starken ken­nen. Und die ande­ren? Ich weiß es nicht. Also: August der Starke war Kurfürst von Sachsen und König von Polen, er hat sei­ne Sachsen dafür blu­ten las­sen, dass er ab 1697 die pol­ni­sche Königskrone tra­gen durfte.

August war der Zweitgeborene und hat­te als sol­cher mehr Freiheiten als sein gro­ßer Bruder, der zunächst Kurfürst war. Er lieb­te Italien, inter­es­sier­te sich für Kunst und Architektur und soll so vie­le Kinder gehabt haben, wie das Jahr Tage hat.

In den Dresdner Kunstsammlungen gibt es ein zer­bro­chene­nes Hufeisen, das August der Starke mit blo­ßen Händen zwei­ge­teilt hat – so steht es zumin­dest in einem Zertifikat, das er extra anfer­ti­gen ließ. Auf sei­ne kör­per­li­che Kraft muss er sich etwas ein­ge­bil­det haben, er hat sie gern demonstriert.

Der Mann war eine schil­lern­de Figur, und um sein Leben geht es in dem Hörbuch „August der Starke – der säch­si­sche Sonnenkönig“. Erschienen ist es Anfang Dezember im Auer Zeitbrücke Verlag, ich habe den Text lek­to­riert und freue mich, dass die­ses neue „Kind“ einen guten Start hin­ge­legt hat.

Die Erzähler sind Gunther Emmerlich und Ines Deinert, August der Starke wird von Tobias Brecklinghaus gespro­chen. Hinzu kom­men noch Geräuschkulissen und fil­mi­sche Musik, den Ohren (und dem Rest) wird also eini­ges geboten.

Ein Exemplar ver­lo­se ich bis zum 31. Dezember 2011 in mei­nem Schwarzenberg-Blog: zum Mitmachen ein­fach hier kom­men­tie­ren – klick.

Hörbuch August der Starke (Bild: www.zeitbruecke.com)

Hörbuch „August der Starke – der säch­si­sche Sonnenkönig”
2 CDs
ISBN 978-3-9814717-1-7
Zeitbrücke Verlag
Laufzeit: ca. 95 min
Extra: 24-sei­ti­ges und reich bebil­der­tes Booklet
14,95 Euro