Zeit vergeht

Ja, Zeit ver­geht. Mascha Kaléko schrieb, nicht die Zeit wür­de ver­ge­hen – son­dern wir. „Die Zeit steht still“ heißt das Gedicht. Und was fin­de ich da: einen ZEIT-Artikel vom 16. Februar 1956: „Die Dichterin und der Gelehrte“. Die Dichterin ist Mascha Kaléko, der Gelehrte Albert Einstein. Und die Verbindung zwi­schen bei­den ein Gedicht – das Gedicht von der Zeit, die steht.

Mascha Kaléko war eine schö­ne Frau. Bilder von ihr und eini­ge ihrer Gedichte fin­den sich auf der Kaléko-Website: www.kaleko.ch

(Zeit ver­geht: ein Jahr kei­ne Heldin.)

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben