Am Freitag ein Jahr

Vor einem Jahr, am 26. März 2009, einem Donnerstag, schrieb ich den ers­ten Artikel fürs Querbeet-Blog: „Lecker essen mit Farbstoff und Aroma“. Der Post, den Ihr heu­te hier lest, ist der 171.

Diese Zahl neh­me ich mit in mein klei­nes Spiel. Dafür brau­che ich vier CDs von Element of Crime, näm­lich

  1. Damals hin­term Mond (1991)
  2. Weißes Papier (1993)
  3. Die schö­nen Rosen (1996)
  4. Romantik (2004)

Die ers­ten Wörter der zehn bezie­hungs­wei­se elf Lieder jeder CD, ins­ge­samt 171 Wörter, erge­ben – was? Irgendwas. Ich will doch nur spie­len…

(1) Das Leben lief im Schweinsgalopp / Jetzt sit­zen wir schon wie­der hier / Schöne Menschen, wo du immer hin­siehst / Ein völ­lig nutz­lo­ser Mensch steht auf / Der Kopf gewa­schen / Den Kragen hat er umge­dreht / Drüben am Horizont / Ein schma­ler Streifen Schenkel / Wie es mir geht / Kauf dir ein Säckchen voll Blei /

(2) Ich war­te am Bahndamm / Im Gepäck nicht mehr als sie­ben Sachen / Das Glas, aus dem du nie getrun­ken hast / Draußen hin­term Fenster / Ein alter Mann / Öffne nicht die Zähne / Merkst du / Ihr Herz ist kalt / Getrunken hab ich wenig / Laß mich noch eine rau­chen, dann auf / Ich nehm dei­ne Katze /

(3) Wir hocken uns trau­rig / Mit zit­tern­den Händen / Über Nacht / Ich schrei­be dei­nen Namen / In mei­nem Schädel / Ich lau­fe wie ein Trottel / Kurz vor der ers­ten Straßenbahn / Braungebrannte Arme / See them tumb­ling down / Freut mich /

(4) Ich lie­ge nur noch hin­term Haus / Am Ende der Straße / Wir haben viel zu lang geschla­fen / Siehst du die­sen Teller / Nimm die Hände / Ich wisch / Alle vier Minuten / Es reg­net / Wann kommt der Wind / Ich weiß auch noch nicht /

7 Kommentare