Milch

(Mein Beitrag zu Susis Blogparade auf texterella.de)

Milch!
Milch macht müde Mädchen munter?
Schokolade? Ach nee, eine Extraportion Milch!

Das Harenberg Lexikon der Sprichwörter und Zitate gibt sich beim Stichwort Milch bedeckt: Zwei Einträge nur, zum einen „Nichts wird sau­rer wie Milch“ (Sprichwort aus England), zum ande­ren „Süße Milch soll man vor Katzen hüten“ (Deutsches Sprichwort). Ich kann­te bei­de nicht und amü­sie­re mich gera­de über das „wie“. Warum steht da nicht „als“? Versteh ich das viel­leicht ein­fach nicht?

„Kuhmilch ist für Kälber da!“ – sagen Anhänger der Erwachsene-Menschen-brau­chen-kei­ne-Milch-mehr-Theorie. Stimmt ja auch, dass vie­le Menschen Milch nicht ver­tra­gen. Aber Joghurt, Käse, Eis und Co. – es gibt so vie­le lecke­re Milchprodukte, auf die ich nicht ver­zich­ten möchte.

  • Eselsmilch: in ihr soll Kleopatra geba­det haben.
  • Büffelmilch: aus ihr wird Mozzarella ursprüng­lich gewonnen.
  • Stutenmilch: ist in ihrer Zusammensetzung der mensch­li­chen Milch ähn­li­cher als Kuhmilch.
  • Ziegenmilch: ist bei Kuhmilchallergie kei­ne Alternative.

Was haben all die­se Milchsorten gemein­sam? Sie kom­men in Kosmetikprodukten vor! Nun ja, das hat wenig bis nichts zu sagen. In Duschbädern, Shampoos, Cremes tum­meln sich ja die exo­tischs­ten Zutaten, von Aloe über Pfeffer bis Zucker. Warum auch nicht? Die Kosmetikhersteller wol­len ver­kau­fen, die Frauen wol­len kau­fen, und ich per­sön­lich habe nichts gegen neue Dufterfahrungen beim Schnüffeln an exo­tischs­ten Shampoos - ob ich das dann kau­fe, ist die ande­re Frage.

So, und jetzt zu mei­nem „Schönheitsgeheimnis“: Milch! Das ist jetzt kei­ne Überraschung. ;) Also: Es gibt ja tau­sen­de Produkte, mit denen man der Gesichtshaut zu Leibe bzw. auf die Pelle rücken kann. Mit Gesichtswasser, Reinigungsmilch, Peelings… Brauch ich alles nicht! Wasser tuts auch (oho!), und wers här­ter will, nimmt Milch. Milch ent­fernt Schmutz genau­so gut wie jedes Mittelchen, das frau so kau­fen kann. Milch auf ein Wattepad, ran an die Gesichtshaut, mit war­mem Wasser abspü­len, mit kal­tem nach­spü­len, und fer­tig. Das ist nicht mei­ne Erfindung (ich habe es vor lan­ger Zeit mal in einer Zeitung gele­sen, fragt mich nicht, wo), und viel­leicht ist das ein alter Hut? Egal, es ist prima!

6 Gedanken zu „Milch

  1. Im Land, in dem Milch und Honig fließt, müs­sen also alle wun­der­schön sein: Zarte Haut, wei­che Lippen … und bestimmt auch pracht­vol­les Haar. Hej, dafür hätt ich ger­ne mal einen Tipp!

  2. Als beken­nen­de Schönheitsproduktsminimalistin ;-) bin ich nach­ge­ra­de selig über die­sen Tipp! Außerdem habe ich heu­te noch eine Gelegenheit gesucht „nach­ge­ra­de“ zu benut­zen. Tolles Wort, oder?
    Gibt es eigent­lich irgend­wel­che Erkenntnisse dar­über, ob Milch bei Menschen, deren Bauch sel­bi­ge nicht ver­trägt, im Gesicht nega­ti­ve Folgen aus­löst? Wenn nicht, wer­de ich wel­che gewin­nen. Meine Renigungs_milch_ (die üblich kos­me­tisch-che­mi­sche natür­lich) ist näm­lich just am Wochenende zur Neige gegangen …

  3. Ja, nach­ge­ra­de ist ein wun­der­ba­res Wort, das bringt doch gleich Sonne in den Regentag… (Warum nach­ge­ra­de? Hattest Du das irgend­wo gelesen?)

    Ob Menschen, die Milch nicht ver­tra­gen, sich die­sel­be neben­wir­kungs­frei ins Gesicht tup­fen kön­nen - das weiß ich nicht. Aber ich den­ke, die Unverträglichkeiten sind eher eine Darmsache, und die Haut käme damit schon klar. Hm, wen könn­te man da fragen?

    Heike, für mich wäre so ein Land nichts bzw. da müss­te dann noch mehr flie­ßen als nur Milch und Honig… :) (Schokolade?) Den ulti­ma­ti­ven Haartipp hät­te ich auch gern. Ich les ja immer: weni­ger waschen. Jeden Tag oder so waschen stra­pa­ziert zu sehr… 

    Dann bin ich mal gespannt, wie Eure Milchexperimente aus­ge­hen, erzählt es doch, ja? :)

  4. Milch im Gesicht geht, wird von der Haut nicht auf­ge­nom­men. Und Reinigungsmilch ist nix ande­res als Fett+Wasser zum Schmutz ent­fer­nen, d.h. Milch ist super! Allerdings ist ein mil­des Duschgel mit Kokostensiden wie WELEDA das bes­te zum abends und mor­gens Gesicht waschen, mor­gens noch ein Hydrolat und eine Creme, fer­tig. Mehr braucht es nicht, müs­sen ja nur die rich­ti­gen Produkte sein. Und es gibt Pflegeserien mit Ziegenmilch, z.B. von grü­ne Erde.
    Neeee, mir kommt Milch nur in den Kaffee.
    Ins Gesicht nur Hauschka und Heilerde.

  5. Andreea, weißt Du, wie das mit Kuhmilchallergikern ist: Können sie sich ohne Bedenken mit Milch die Gesichtshaut reinigen?

    Ich fin­de Milch fürs Gesicht ganz prak­tisch, das ist so schön pur. Fürs Brot neh­me ich auch Butter und nicht Margarine… :)

Kommentare sind geschlossen.