Milch

(Mein Beitrag zu Susis Blogparade auf texterella.de)

Milch!
Milch macht müde Mädchen mun­ter?
Schokolade? Ach nee, eine Extraportion Milch!

Das Harenberg Lexikon der Sprichwörter und Zitate gibt sich beim Stichwort Milch bedeckt: Zwei Einträge nur, zum einen „Nichts wird sau­rer wie Milch“ (Sprichwort aus England), zum ande­ren „Süße Milch soll man vor Katzen hüten“ (Deutsches Sprichwort). Ich kann­te bei­de nicht und amü­sie­re mich gera­de über das „wie“. Warum steht da nicht „als“? Versteh ich das viel­leicht ein­fach nicht?

„Kuhmilch ist für Kälber da!“ – sagen Anhänger der Erwachsene-Menschen-brau­chen-kei­ne-Milch-mehr-Theorie. Stimmt ja auch, dass vie­le Menschen Milch nicht ver­tra­gen. Aber Joghurt, Käse, Eis und Co. – es gibt so vie­le lecke­re Milchprodukte, auf die ich nicht ver­zich­ten möch­te.

  • Eselsmilch: in ihr soll Kleopatra geba­det haben.
  • Büffelmilch: aus ihr wird Mozzarella ursprüng­lich gewon­nen.
  • Stutenmilch: ist in ihrer Zusammensetzung der mensch­li­chen Milch ähn­li­cher als Kuhmilch.
  • Ziegenmilch: ist bei Kuhmilchallergie kei­ne Alternative.

Was haben all die­se Milchsorten gemein­sam? Sie kom­men in Kosmetikprodukten vor! Nun ja, das hat wenig bis nichts zu sagen. In Duschbädern, Shampoos, Cremes tum­meln sich ja die exo­tischs­ten Zutaten, von Aloe über Pfeffer bis Zucker. Warum auch nicht? Die Kosmetikhersteller wol­len ver­kau­fen, die Frauen wol­len kau­fen, und ich per­sön­lich habe nichts gegen neue Dufterfahrungen beim Schnüffeln an exo­tischs­ten Shampoos - ob ich das dann kau­fe, ist die ande­re Frage.

So, und jetzt zu mei­nem „Schönheitsgeheimnis“: Milch! Das ist jetzt kei­ne Überraschung. ;) Also: Es gibt ja tau­sen­de Produkte, mit denen man der Gesichtshaut zu Leibe bzw. auf die Pelle rücken kann. Mit Gesichtswasser, Reinigungsmilch, Peelings… Brauch ich alles nicht! Wasser tuts auch (oho!), und wers här­ter will, nimmt Milch. Milch ent­fernt Schmutz genau­so gut wie jedes Mittelchen, das frau so kau­fen kann. Milch auf ein Wattepad, ran an die Gesichtshaut, mit war­mem Wasser abspü­len, mit kal­tem nach­spü­len, und fer­tig. Das ist nicht mei­ne Erfindung (ich habe es vor lan­ger Zeit mal in einer Zeitung gele­sen, fragt mich nicht, wo), und viel­leicht ist das ein alter Hut? Egal, es ist pri­ma!

6 Gedanken zu „Milch

  1. Im Land, in dem Milch und Honig fließt, müs­sen also alle wun­der­schön sein: Zarte Haut, wei­che Lippen … und bestimmt auch pracht­vol­les Haar. Hej, dafür hätt ich ger­ne mal einen Tipp!

  2. Als beken­nen­de Schönheitsproduktsminimalistin ;-) bin ich nach­ge­ra­de selig über die­sen Tipp! Außerdem habe ich heu­te noch eine Gelegenheit gesucht „nach­ge­ra­de“ zu benut­zen. Tolles Wort, oder?
    Gibt es eigent­lich irgend­wel­che Erkenntnisse dar­über, ob Milch bei Menschen, deren Bauch sel­bi­ge nicht ver­trägt, im Gesicht nega­ti­ve Folgen aus­löst? Wenn nicht, wer­de ich wel­che gewin­nen. Meine Renigungs_milch_ (die üblich kos­me­tisch-che­mi­sche natür­lich) ist näm­lich just am Wochenende zur Neige gegan­gen …

  3. Ja, nach­ge­ra­de ist ein wun­der­ba­res Wort, das bringt doch gleich Sonne in den Regentag… (Warum nach­ge­ra­de? Hattest Du das irgend­wo gele­sen?)

    Ob Menschen, die Milch nicht ver­tra­gen, sich die­sel­be neben­wir­kungs­frei ins Gesicht tup­fen kön­nen - das weiß ich nicht. Aber ich den­ke, die Unverträglichkeiten sind eher eine Darmsache, und die Haut käme damit schon klar. Hm, wen könn­te man da fra­gen?

    Heike, für mich wäre so ein Land nichts bzw. da müss­te dann noch mehr flie­ßen als nur Milch und Honig… :) (Schokolade?) Den ulti­ma­ti­ven Haartipp hät­te ich auch gern. Ich les ja immer: weni­ger waschen. Jeden Tag oder so waschen stra­pa­ziert zu sehr…

    Dann bin ich mal gespannt, wie Eure Milchexperimente aus­ge­hen, erzählt es doch, ja? :)

  4. Milch im Gesicht geht, wird von der Haut nicht auf­ge­nom­men. Und Reinigungsmilch ist nix ande­res als Fett+Wasser zum Schmutz ent­fer­nen, d.h. Milch ist super! Allerdings ist ein mil­des Duschgel mit Kokostensiden wie WELEDA das bes­te zum abends und mor­gens Gesicht waschen, mor­gens noch ein Hydrolat und eine Creme, fer­tig. Mehr braucht es nicht, müs­sen ja nur die rich­ti­gen Produkte sein. Und es gibt Pflegeserien mit Ziegenmilch, z.B. von grü­ne Erde.
    Neeee, mir kommt Milch nur in den Kaffee.
    Ins Gesicht nur Hauschka und Heilerde.

  5. Andreea, weißt Du, wie das mit Kuhmilchallergikern ist: Können sie sich ohne Bedenken mit Milch die Gesichtshaut rei­ni­gen?

    Ich fin­de Milch fürs Gesicht ganz prak­tisch, das ist so schön pur. Fürs Brot neh­me ich auch Butter und nicht Margarine… :)

Kommentare sind geschlossen.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben