Riesenbärenklau

Eigentlich ein sym­pa­thi­scher Name. Vielleicht sogar lus­tig. Bärenklau, was soll das bedeu­ten? Dass Bären die­se Pflanze mögen und des­we­gen von der Wiese klau­en? Da steckt eigent­lich eine Geschichte drin, drei Vorgaben: Riesen, Bären, Klau. Das hat Potential! Da kann man das Garn spin­nen, dass die Spindel hüpft!

Der bota­ni­sche Name der Pflanze ist Heracleum man­te­ga­z­zia­num, wes­we­gen die Pflanze im Deutschen auch Herkulesstaude oder Herkuleskraut genannt wird. Der arme Herkules. Da trägt eine Pflanze sei­nen Namen, die 2008 in Deutschland zur „Giftpflanze des Jahres“ gewählt wur­de. Wie pas­send! Schließlich starb der sagen­haf­te Held durch - Gift.

Wenn man die Pflanze berührt, kann sie schlim­me Hautverletzungen ver­ur­sa­chen. Informationen und Bilder gibt es u. a. bei Wikipedia, vom Bundesamt für Naturschutz und bei hr-online.de.

Kommentare sind geschlossen.