Popcorn auf Papier

Neulich hab ich mir fünf Bücher auf einen Schlag gekauft. Alle auf Englisch, Paperback, nix Neues.

Von Elizabeth George „This Body of Death“ – in der Hoffnung, dass in dem Buch auch mal was pas­siert und ich es nicht, wie bei einem sei­ner Vorgänger gesche­hen, schon nach ein paar Seiten vor Langeweile weg­le­gen muss.

„A Question of Belief“ von Donna Leon – die Brunetti-Krimis lese ich ganz gern mal. Allerdings sehe ich lang­sam nicht mehr durch, was ich schon gele­sen habe und was nicht. Und nein, die kur­zen Inhaltsangaben hel­fen mir auch nicht wei­ter. („A Question of Belief“ ist Band 19 der Brunetti-Reihe, er ist im Mai auf Deutsch erschie­nen. Auf Englisch gibt es bereits Band 20.)

Ein Mädelsbuch: Lauren Weisberger, „Last Night at Chateau Marmont“. Weisberger hat „The Devil wears Prada“ geschrie­ben. Das steht seit­dem bei jedem ihrer neu­en Bücher auf dem Cover. Ich ken­ne schon ein-zwei ande­re Bücher von ihr, sie sind nicht schlech­ter als die guten von Sophie Kinsella.

David Nicholls‘ „One Day“ hab ich ein­fach mal so bestellt, nie davon gehört. Mal sehen!

Und dann noch Siri Hustvedts „A Summer without Men“. Schöner Einband! Ich bin dann mal weg, lesen. (Theoretisch.)