Gucki mal!

Vor vie­len, vie­len Jahren, als ich noch zur Schule ging, kam die­se Mode auf, dass Daniela, Thomas, Susann, Andrea, Bianca, Claudia und wie sie alle hie­ßen für­der­hin abge­kürzt und auf -i zu enden hat­ten. Dani, Thommi, Susi, Andi, Bietschie, Claudi, so rede­ten wir uns dann an, und das war ja auch sehr ver­traut und öko­no­misch.

Daran muss­te ich den­ken, als ich am Wochenende im Zoo auf die­ses Wort stieß: Gucki. Och nee … Gucki! Das erin­nert mich auch an „Ellis“ (Eltern), und die­ses Wort fin­de ich ein­fach nur furcht­bar, das kommt mir nicht über die Lippen. Gucki also, für Guckloch. Man guckt durch und sieht ein Bild oder einen Gegenstand. Der Herr Duden kennt das Wort: Gucki, ugs. für Gerät zum Betrachten von Dias. Sagt mir nichts, sag ich nicht. Sind Guckis nur für Kinder? Ist das ein kind­ge­rech­tes Wort? Gibt es die­se Namens-i-Sitte heu­te über­haupt noch oder las­sen sich die Kinder jetzt was COOLERES ein­fal­len? Ich könn­te ja wet­ten, dass Ältere ande­re Assoziationen haben, wenn sie Gucki lesen - Gucci … ;)

2 Gedanken zu „Gucki mal!

  1. Hallo,
    doch das gerät zum Dias gucken kenn ich auch als Gucki…aber die­ses -i ist heut wie­der infal­tio­när v.a. wenn man in Elterforen liest..da gibts hausis, den kin­di, abends wird der Schlafi ange­zo­gen, ja man hat sogar geburi*grusel*…ich krieg da ja immer auf­ge­roll­te Zehennägel wenn ich sowas lesen.

    LG petra

  2. Oh, die -i-Wörter sind über­all, das fällt mir gera­de so rich­tig auf. Ich eröff­ne gleich mal im nächs­ten Post einen Wahlkampf - die Wahl zum schreck­lichs­ten Wort auf -i. Was ist Dein Kandidat? ;)

Kommentare sind geschlossen.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben